Artikel filtern

  • Jahrgang:
  • Ausgabe:
  • Rubrik:

Ethik

Verlags-Ethik

Jeder veröffentlichte Fachbeitrag entspricht international gültigen Ethik-Richtlinien und wurde von einem entsprechenden Gremium anerkannt.

Der Redakteur

  • beachtet die Bedürfnisse von Lesern und Autoren
  • handelt in objektiver Weise und ohne Diskriminierung
  • veröffentlicht keine Beiträge, mit denen er im Interessenkonflikt steht
  • antwortet auf Beschwerden und veröffentlicht wenn nötig Berichtigungen, Klarstellungen, Widerrufe und Entschuldigungen
  • bewahrt die Anonymität der Gutachter

 

Der Autor

  • stimmt dem Begutachtungsprozess zu
  • bestätigt, dass die in seinem Beitrag beschriebene Arbeit und Ergebnisse seine eigenen sind und dass jeder Inhalt aus anderen Quellen ordnungsgemäß zitiert und angegeben ist
  • versichert, dass alle in seinem Bericht angegebenen Daten echt und zuverlässig sind
  • informiert den Redakteur über mögliche Interessenkonflikte
  • informiert den Redakteur sofort, wenn ein Fehler in seiner Veröffentlichung identifiziert wird und nimmt wenn nötig Berichtigung, Klarstellung und Widerruf seines Beitrags vor oder zieht diesen zurück

 

Der Gutachter

  • bestätigt die Richtigkeit und Glaubwürdigkeit des Manuskripts vor der Veröffentlichung
  • begutachtet Artikel objektiv
  • behandelt das begutachtete Material vertraulich und gibt Informationen nicht an Dritte weiter
  • informiert den Redakteur über mögliche Interessenkonflikte

 

Missbrauchsregelung

  • Die Einhaltung der Verlags-Ethik wird überwacht.
  • Missbrauch und unethisches Verhalten werden ernst genommen und ziehen Konsequenzen nach sich. (Dies gilt für veröffentlichte sowie noch nicht veröffentlichte Berichte.)
  • Nachdem genügend Informationen über den Fall gesammelt wurden, werden weitere Maßnahmen ergriffen.
  • Die beschuldigte Person wird kontaktiert und über ihr Fehlverhalten informiert.
  • Veröffentlichungen werden, wenn nötig, widerrufen oder zurückgezogen.